Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Den Mittelstand in Europa stärken

Die Weichen für den Erfolg von IT-Führungskräften in mittelständischen Unternehmen stellen

Die meisten Führungskräfte im IT-Bereich haben über mehrere Jahre hinweg Strategien für den digitalen Wandel eingeführt. Dann erschütterte die Corona Pandemie viele Organisationen in ihren Grundfesten. Die Vorarbeit, die IT-Teams geleistet hatten, war bisher zwar nützlich, doch die Pandemie hat nun deutlich gezeigt, wo die Stärken und Schwächen ihrer Organisation liegen. 

IT-Fachleute müssen nun Technologielösungen und Services bieten, die dabei helfen, Störungen im Unternehmen zu minimieren, die Customer Experience zu verbessern sowie neue Arbeitsweisen sicher zu unterstützen.

Die neue Studie von Ricoh Europe, die in Zusammenarbeit mit Opinium Research erstellt wurde, untersucht, welche Erfahrungen Arbeitskräfte mit Remote Work während der Pandemie gemacht haben. Sie zeigt wichtige Trends und Defizite auf, die Unternehmen daran hindern, voranzukommen. Zudem enthält die Studie Ratschläge dazu, wie IT-Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen die Anforderungen der Beschäftigten und der Kunden erfüllen können und die Herausforderungen in diesen ungewissen Zeiten meistern können.


Infografik herunterladen

Download der Studie

Pflichtfeld*


Probleme mit Remote Work hindern mittelständische Unternehmen daran, Erfolg zu haben

Probleme mit Remote Work hindern mittelständische Unternehmen daran, Erfolg zu haben

Mittelständische Unternehmen spüren die Probleme im Zusammenhang mit Remote Work. Technische Hürden beeinflussen die Produktivität, die Zusammenarbeit und die Art und Weise, wie den Kunden Ergebnisse geliefert werden - und machen es Unternehmen nach der Pandemie schwerer, erfolgreich zu sein.

IT-Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, ihre Teams mit den nötigen Mitteln auszustatten, um effektiver zu sein, wenn sie remote arbeiten. Fast ein Viertel (24 %) der Beschäftigten in mittelständischen Unternehmen gaben an, dass sie nicht die nötigen Tools haben, um Ergebnisse für Kunden zu liefern, und 27 % haben nicht die Ausstattung, um angemessen mit ihren Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten. Dies wirkt sich nicht nur auf die Produktivität aus, sondern auch die Moral und das Wohlbefinden der Belegschaft. Es ist deshalb noch schwieriger für Unternehmen, sich nach der Pandemie erfolgreich aufzustellen.

Wenn die Moral in einer Organisation schlecht ist und nicht im Einklang gearbeitet werden kann – von den Poststellen über die Finanzabteilung bis hin zum Vertrieb – bleibt der Kunde auf der Strecke. Dies führt nicht nur zu kurzzeitigen Störungen in einer Organisation, sondern beeinträchtigt auch das Unternehmenswachstum insgesamt.

Den vollständigen Artikel lesen