Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Unflexible Prozesse und Kultur sowie ineffiziente Technologie grösste Hindernisse für Erfolg, sagen Europas Unternehmensleiter

Mehrheit glaubt daran, dass Daten der Schlüssel zu mehr Agilität sind

London/Wallisellen, 14. März 2018 – Eine neue Studie im Auftrag von Ricoh Europe zeigt auf, was die europäischen Unternehmensleiter ihrer Meinung nach davon abhält, Agilität in ihrer Organisation zu erreichen.

Den 2‘140 befragten Unternehmensleitern zufolge stehen Vorschriften (39 %), mangelnde Investitionen in neue Technologien (37 %) und unausweichlich starre Hierarchien (35 %) ganz oben auf der Liste. Diese Hindernisse laufen der flexiblen, agilen Natur eines digital gestützten Arbeitsplatzes zuwider, der es den Unternehmen erlaubt, aus Veränderungen am Markt schnell Kapital zu schlagen. 

Gleichzeitig versuchen besorgniserregend wenige Unternehmensleiter, in ihren Unternehmen eine agile Arbeitsumgebung zu fördern. Nur 33 % gaben an, dass sie aktiv eine Arbeitsatmosphäre unterstützen, die schnelle Reaktionen auf Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt stellt. 

Javier Diez-Aguirre, VP Corporate Marketing, Ricoh Europe meinte dazu: „Agilität ist sowohl eine Mentalität als auch eine Fähigkeit, schnell zu reagieren. Um echte Agilität zu erreichen, müssen die Firmen eine unternehmensweite 360-Grad-Überprüfung durchführen. Dabei wird neu bewertet, wie Prozesse, Kultur und Technologie einem Unternehmen ganz konkret nutzen.“

Viele Unternehmensleiter betrachten die Anwendung und Verbesserung digitaler Arbeitsabläufe als zentralen Bereich der Entwicklung. Die am häufigsten genannten Top-Prioritäten zur Steigerung der Agilität sind Datenanalyse (50 %), Managementprozesse (41 %) und Finanzprozesse (39 %). Der Einsatz der Analysetechnologie zur Erkennung neuer Trends und Möglichkeiten ist ebenfalls für die Mehrheit der Unternehmensleiter (60 %) zur Norm geworden. Das bekräftigt die Tatsache, dass die intelligentere Nutzung von Daten der Schlüssel zur Verbesserung der Agilität ist. 

Diez-Aguirre fügte hinzu: „In der heutigen Geschäftswelt ist es unerlässlich, Technologie zu nutzen, um von neuen Möglichkeiten zu profitieren. Aber das allein reicht nicht. Die Führungskräfte müssen eine aufgeschlossene Kultur fördern, in der die Mitarbeiter in der Lage sind, kalkulierte Risiken einzugehen. Die Fähigkeit, schnelle Entscheidungen zu treffen und sie rasch umzusetzen, ist ebenfalls unentbehrlich. Die gute Nachricht ist, dass Europas Unternehmensleiter deutlich erkennen, wie Investitionen in einen digital gestützten Arbeitsplatz die Grundlage für eine profitable geschäftliche Agilität bilden.“

Erfahren Sie mehr unter http://thoughtleadership.ricoh-europe.com/chde. 

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt digitale Arbeitsplätze mit innovativen Technologien und Dienstleistungen, die es dem Einzelnen ermöglichen, intelligenter zu arbeiten. Seit mehr als 80 Jahren fördert Ricoh Innovationen und hat sich als führender Anbieter von Dokumentenmanagement-Lösungen, IT-Services, kommerziellen und industriellen Druckleistungen, Digitalkameras und industriellen Systemen etabliert.

Die Ricoh Gruppe hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in etwa 200 Ländern und Regionen aktiv. In dem im März 2018 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr hat sie weltweit einen Umsatz von 2,063 Mrd. Yen (ca. 19,4 Mrd. US-Dollar) erwirtschaftet.

Pressekontakt:
Ricoh Schweiz AG
Rolf Kälin
Director Marketing
Hertistrasse 2
8304 Wallisellen
Telefon direkt: 044 832 32 61
E-Mail: rolf.kaelin@ricoh.ch
Website: www.ricoh.ch
Besuchen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/ricohschweiz
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/ricohschweiz